background

Familien­unternehmen


Nicolodi München

Nach wie vor werden in höchster handwerklicher Ausführung Granulationsarbeiten gefertigt und feinste Farbsteine in montierte Juwelen. Die Leidenschaft für außergewöhnliche Opale spiegelt sich in den ausgestellten Schmuckstücken wider und ist das markante Merkmal der Nicolodi Goldschmiede.

  

Unsere Geschichte

1905

Rudolf Nicolodi (geb. 22.7.1891) Sohn eines aus Rovereto stammenden Friseurs beginnt seine Lehre zum Goldschmied am Viktualienmarkt.
Aufgewachsen in der Reichenbachstrasse, später Wohnhaft in der Corneliusstrasse.
Um 1915: wird als Österreichischer Bürger ins Heer eingezogen und kämpfte bei den Kaiserjägern in der Adamello-Presanella Gruppe.
Um 1919 Kriegsrückkehr.

1919

1919 gründete der Goldschmiedermeister Rudolf Nicolodi, Sohn eines aus Italien eingewanderten Perückenmachers sein eigenes Schmuckgeschäft in der Corneliustrasse 31 in München.

1926

Umzug des Geschäfts nach Start-Schwierigkeiten in die Briennerstr. 5, am Amiraplatz.
12.10.1927 Geburt des Sohnes Rudolf Nicolodi
16.12.1929 Geburt des Sohnes Heinrich Nicolodi

1932

Image

Umzug des Geschäfts an den Maximiliansplatz 15.
Aufschwung des Geschäftsbetriebs und Ausbau seines Kundenstammes.
Vor Kriegsbeginn arbeiteten 1 Meister, 2 Gesellen und 2 Lehrlinge für Ihn. Bis zu diesem Zeitpunkt 8 Lehrlinge ausgebildet.

ca. 1936
Handspiegel

Image

1942

März: Beginn der Lehren von Rudolf Nicolodi und Walther Rieth
Wegen der Anfertigung von Ventilen für Sprechkanülen wurde Ihnen der Kriegseinzug erspart.
Oktober: Bombenangriff und Umzug an den Ammersee mit Werkstatt und Laden.
1944 Beginn der Lehre von Heinrich Nicolodi.
Erhalt des Geschäftsbetriebs durch Stammkundenbesuche in München.
1945/47 Gesellenprüfung Walter Rieth, Rudolf Nicolodi und Heinrich Nicolodi

1949

Umzug Verkaufsladen: Behilfsbau am Frauenplatz 7, neben dem heutigen Glöckl
Söhne und Senior blieben im Verkaufsladen, während Herr Rieth am Ammersee die die Werkstatt leitete.
Um 1955 wurde die Werkstatt zeitweise in die Kanalstrasse verlegt.
20.2.1952 verstirbt Caecilie Nicolodi.

1959

Umzug des Verkaufsladens in die Dienerstrasse.

1965

8.4.1965 verstirbt Rudolf Nicolodi Senior und hinterlässt seinen Söhnen den Goldschmiedebetrieb.

1967

Image

Umzug und Zusammenschluss von Verkaufsraum und Werkstatt in die Weinstrasse, wo der Betrieb bis heute geblieben ist.

1967/68

1968/1969 legen Rudolf Nicolodi und Heinrich Nicolodi Ihre Meisterprüfungen ab.

1978

Thomas Nicolodi, Sohn von Rudolf Nicolodi jun., begann 1978 mit seiner Ausbildung und schloss mit seinem Gesellenstück als Bundessieger ab.

1991

Die Meisterprüfung folgte 1991 als Prüfungsbester in München.

1992

Rudolf Nicolodi und Walter Rieth gehen in Rente.
Thomas Nicolodi tritt an dessen Stelle in die Geschäftsführung.
1992 Annette Fehrenbach tritt Ihre Stelle als Gesellin an.

2012

2012 geht Heinrich Nicolodi in Rente und Thomas Nicolodi übernimmt die alleinige Geschäftsführung.

2015/16

Seit 2015 ist nun die vierte Generation in Ausbildung: Rudolf Nicolodi.

2017

2.7.2017 verstirbt Rudolf Nicolodi mit 89 Jahren.

2019

Image

Februar: Rudolf Nicolodi legt die Gesellenprüfung erfolgreich ab.

2020

Februar 2020: Andreas Nicolodi Gesellenprüfung


Unsere Arbeiten

Unser Herz schlägt für ausgefallenen, handwerklich perfekt gefertigten Schmuck.
Für Opale, Farbedelsteine & Diamanten, sowie Granulationsarbeiten.

Traditionelle Handwerkskunst ist unser Markenzeichen.
In der Liebe zur Arbeit und durch unseren Anspruch an Perfektion erinnern wir uns täglich an die Einmaligkeit von Unikaten, sei es ein Stein oder eine fast vergessene Goldschmiedetechnik.